“Hier ist jeder willkommen”

Stiftung Partner für Schule NRW - Unternehmenspreis 2009

von Markus Köller, wirtschaft-news.com
04.07.2013.Münster. Im Zeichen gesellschaftlicher Offenheit: Am 27. und 28. Juli werden zwei Sportarten am Hugerlandshof in Münster beweisen, dass Integration funktioniert. Das diesjährige Polopicknick, wohl das bodenständigste Poloturnier Europas, unterstützt mit Erlösen und Spenden das pädagogische Boxtraining „Farid´s QualiFighting“.
Seit sechs Jahren fördert Dr. Farid Vatanparast, der bis zu einem schweren Unfall für den deutschen Nationalkader geboxt hat, Kinder und Jugendliche aus sozialschwachen Milieus mit einer einzigartigen Mischung aus Sporttraining und Nachhilfe. Für sein Projekt „Farid´s QualiFighting“ wurde er 2012 mit dem Deutschen Bürgerpreis geehrt. Ab August 2013 leitet er den Bundesstützpunkt für Nachwuchs-Boxer in Münster.
Das Polopicknick ist indes weit über die Grenzen Deutschlands als das bodenständigste Poloturnier Europas bekannt. Hier darf jeder sein, wie er möchte – es wird unter anderem Bier getrunken und Pommes gegessen: von elitärem Gedanken keine Spur. Rund 5.000 Menschen waren allein vergangenes Jahr gekommen, um das einmal live zu erleben. Polo als Breitensport: Kaum ein anderes Turnier bringt solche Zuschauerzahlen zustande. Da wundert es nicht, dass sich bekannte, internationale Polostars um eine Teilnahme reißen.

Um den integrativen Grundgedanken des Polopicknicks auch im diesjährigen Charity-Zweck zu würdigen, haben sich die Veranstalter für „Farid´s QualiFighting“ als Förderprojekt entschieden. Polopicknick-Kopf Sebastian Schneberger: „Die Förderprojekte wählen wir jedes Jahr sehr sorgfältig aus. Farid Vatanparast hat mit seinem mehrfach ausgezeichneten Boxtraining vielen Kindern neuen Mut gemacht. Das ist vorbildlich und passt gut zu uns, denn es bringt verschiedene Menschen zusammen und baut Brücken“, so Schneberger. „Das ist auch der Grundgedanke des Polopicknicks. Denn hier ist jeder willkommen.“

Bereits seit dem ersten Polopicknick 2003 unterstützen die Veranstalter und Spieler karitative Projekte der Region. Neben einem Teil der Turniererlöse gehen auch Spenden der teilnehmenden Polo-Spieler an die jeweilige soziale Institution. Denn weltweit einzigartig im Polosport verzichtet das Polopicknick gänzlich auf die obligatorischen Startgelder: Die spielenden Teams überweisen anstelle ihrer Teilnahmegebühr einen mindestens gleich hohen Betrag auf ein Spendenkonto.
So konnten in der Vergangenheit bereits zahlreiche soziale münsterische Projekte und Institutionen unterstützt werden, darunter beispielsweise der Herzenswünsche e.V., der Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.V. (DKThR), der Allwetterzoo Münster, der Freundeskreis Knochenmarktransplantation Münster e.V. oder die Münsteraner Peter-Stiftung.

Schneberger: „Gemeinsam Gutes tun – das hat für uns eine lange Tradition, auf die wir auch sehr stolz sind. Wir freuen uns, dass wir in der Vergangenheit so wichtige lokale Projekte unterstützen durften. Auch bei den Spielern kommt der Charity-Gedanke des Turniers sehr gut an. Ich erinnere mich an einen Spieler, der spontan ein Polopony gespendet hat.“

Interview mit Dr. Farid Vatanparast (…)

Bildquellen: http://farids-qualifighting.de

http://www.polopicknick.de