Deutsche Drohnen kommen ins Kino

130808_(c)_www.microdrones.com

microdrones heben nun auch in Hollywood ab

Siegen. 08. August. Sie sehen nicht ganz so gut aus wie Bruce Willis oder Vin Diesel: Als Actionhelden sind Mikro-Drohnen allerdings genauso gut geeignet. Das beweist jetzt der Hollywood-Streifen „April Rain“. Die Flugroboter des deutschen Herstellers microdrones GmbH spielen darin eine tragende Rolle und liefern actionreiche Bilder aus der Luft.
Der Drohnen-Auftritt bildet den Auftakt für die neu gegründete deutsche Filmproduktion „microdrones pictures“. Größere Blockbuster-Produktionen stehen bereits in den Startlöchern.

Dass sich die Mikro-Drohnen bestens für eine spannende Thriller-Handlung eignen, ist beim derzeitigen politischen Diskurs nur folgerichtig. Auch technisch sind ihre Vorteile an einem Filmset nicht von der Hand zu weisen: Ruhige, gestochen scharfe Aufnahmen aus der Luft, niedrige Kosten, sicheres und lautloses Fliegen auch auf kleinstem Raum und Umweltfreundlichkeit machen die Flugkörper zu beliebten fliegenden Kameramännern. Schwere Helikopterunfälle an Filmsets wie noch im Februar dieses Jahres in Los Angeles gehören damit der Vergangenheit an.
Mit der neu gegründeten Tochtergesellschaft „microdrones pictures“ dringt die deutsche microdrones GmbH nun verstärkt in diesen Markt vor.
„Wir drehen mit microdrones schon seit Jahren für verschiedene Filmproduktionen. Damit haben wir offenbar ein paar gewichtige Studios beeindrucken können – und machen jetzt den nächsten Schritt“, so microdrones pictures-Geschäftsführer Ferdi Fischer, der sich als Stuntkoordinator und –performer mit Filmen wie „Inglorious Basterds“ bereits einen Namen gemacht hat.

Und der nächste Schritt Richtung Hollywood heißt nun „April Rain“: Beim Dreh des Action-Films wurden jetzt nicht nur packende Aufnahmen mit Hilfe der UAVs „made in Germany“ gemacht. Die unbemannten Flugkörper stehen selbst im Rampenlicht und spielen eine wichtige Rolle in der Handlung. Zusammen mit berühmten Schauspielern wie Luke Goss (einer der Lieblingsschauspieler des Kultregisseurs Guillermo del Toro und bekannt aus Filmen wie Hellboy II und Blade II) prägen die Drohnen das Filmgeschehen.
Schon auf dem Filmplakat und im Trailer des Actions-Streifens fliegen die unbemannten Flugroboter dem Betrachter entgegen.
„Unsere microdrones haben bei den großen Filmstudios offene Türen eingeflogen. Das liegt daran, dass unsere Flugroboter eine sehr hohe Ausdauer und Zuverlässigkeit haben“, so microdrones-Geschäftsführer Sven Juerss. „Wenn bei einer Filmproduktion mehrere Millionen Dollar an nur einem Drehtag hängen, dann will man natürlich, dass das Equipment auch funktioniert – und das können wir gewährleisten.“

Erste Verträge mit großen Blockbusterproduktionen sind bereits abgeschlossen. Welche Filme genau das sind, will Juerss allerdings noch nicht verraten: „Wir sind zum Schweigen verpflichtet. Aber so viel kann man schon sagen: Unsere Drohnen fliegen sicherlich demnächst in 3D durch internationale Kinosäle.“
Der Trailer von April Rain ist übrigens unter diesem Link zu finden: http://vimeo.com/69439919 Die Drohnen-Action startet ab zirka 1:30 Minuten.
To be continued …

Quelle: Markus Köller