Kartons kaufen für den Firmenumzug

Young businesswoman moving box with office supplies

Die Übersiedelung eines Unternehmens muss gut geplant und überlegt sein. Ein Umzug ist in der Regel kein Ereignis, das regelmäßig stattfindet. Daher sind die Erfahrungswerte oft gering und ist oft planlos. Mit dem Unterschreiben des Miet- oder Kaufvertrags geht die Arbeit erst so richtig los. Unendlich viele Kartons müssen gepackt werden, außerdem stellt sich die Frage, ob alle Möbel übersiedelt werden. Die Übersiedlung eines Büros bereitet noch mehr Aufwand wie in privatem Rahmen. Schließlich sind alle Mitarbeiter genauso davon betroffen wie die Firmenleitung. Wichtig ist, dass man alle Beteiligten rechtzeitig informiert und einen Plan darüber erstellt, wer wofür zuständig ist. Eines der wichtigsten Utensilien, das bei keinem Umzug fehlen darf, sind stabile Umzugskartons. Die Qualität der wichtigen Helfer ist ein entscheidendes Kriterium, damit die Übersiedelung rasch und problemlos über die Bühne geht.

 

Wie viele Umzugskartons werden benötigt?

Über die Jahre sammeln sich in einem Büro unter anderem auch Utensilien und Dokumente an, die man möglicherweise nicht mehr benötigt. Es zahlt sich aus, im Rahmen der Übersiedlung eine große Entrümpelung vorzunehmen. Viele Dokumente und Unterlagen werden in Büros auch heute noch in Aktenordnern untergebracht. Hat man noch nicht auf ein virtuelles Archivierungssystem umgestellt, muss man diese Unterlagen in der Regel mitnehmen. In diesem Fall sind natürlich mehr Umzugskartons notwendig. Es lohnt sich, in spezielle Kartons für Aktenordner zu investieren. Darin können je nach Größe vier, sechs oder acht Ordner untergebracht und sicher transportiert werden. Darüber hinaus lassen sich diese Kartons auch im neuen Büro im Archiv übereinander stapeln, man benötigt im Prinzip für die alten Unterlagen keine eigenen Regale. Abzuschätzen, wie viele Umzugskartons man benötigt, ist gar nicht so einfach. Ob man die Kartons als Unternehmer selbst kaufen muss, hängt davon ab für welche Übersiedelungsfirma man sich entscheidet. Bei manchen Umzugsunternehmen bekommt man die Kartons leihweise zur Verfügung gestellt. In diesem Fall ist es kein Problem, wenn man sich mit der Anzahl der benötigten Kartons verschätzt. Hat man zu wenige bestellt, ordert man einfach noch welche dazu.

 

Worauf ist bei der Wahl der Umzugskartons zu achten?

Besonders wichtig ist bei Umzugskartons die Qualität. Stabile Modelle bestehen aus Wellpappe, die sich auch bei mehrfacher Nutzung bewährt hat. Moderne Firmen, die sich auf die Erzeugung von Kartons spezialisiert haben, bieten eine große Auswahl an Modellen in vielen verschiedenen Stärken. Es macht Sinn, sich mit den Bezeichnungen und Qualitätsunterschieden auseinanderzusetzten. Es gibt 1-, 2- und 3-wellige Kartons, die sich vom Aufbau und der Reißfestigkeit unterscheiden. Hier eine Übersicht möglicher Verwendungszwecke:

 

  • 1-wellig: für Lagernutzung und Transport leichter Gegenstände
  • 2-wellig: für mittlere und hohe Beanspruchung
  • 3-wellig: dickes Material, hält auch hohe Lasten aus

 

Kartons werden in der Regel vom Hersteller mit zwei Ziffern gekennzeichnet, die mit einem Punkt getrennt sind. Die vordere Zahl bezieht sich auf die Anzahl der Lagen des Modells. Die zweite Zahl orientiert sich an der maximalen Belastbarkeit des Kartons. 3 würde zum Beispiel bedeutet, dass man Lasten mit einem Gewicht von bis zu 30kg einladen kann.

 

Generelles zum Einpacken

Alle Mitarbeiter sind motiviert, die Kartons werden fleißig gepackt. Dabei sollte man jedoch in keinem Fall darauf vergessen, die Kartons entsprechend zu beschriften. Sonst weiß man im neuen Büro nicht mehr, wo sich die Buchhaltungsunterlagen, die Bestellunterlagen und andere Dokumente befinden. Am besten macht man schon vor dem Packen einen Plan und nummeriert die Räume durch. Somit weiß das Umzugsunternehmen gleich, in welchem Raum welcher Karton abzustellen ist. Außerdem schreibt man in Stichworten auf, was sich in dem jeweiligen Karton befindet. Wichtig ist, nicht nur Umzugskartons in ausreichender Anzahl zu kaufen, sondern auch an Müllsäcke zu denken. Heikle Dokumente, die man eigentlich nicht mehr braucht, müssen durch einen Aktenvernichter wandern, was ebenfalls Zeit kostet. Selbstverständlich ist der Müll entsprechend zu entsorgen. Das Einpacken sollte vorsichtig vorgenommen werden. Ein häufiger Fehler ist, zu viel in einen Karton zu packen. Sind diese zu schwer, halten das auch Modelle von ausgezeichneter Qualität nicht aus. Wichtig ist darüber hinaus, die Grifflöcher nicht zu blockieren. Noch dazu kommt, dass man auf ein gewisses Gleichgewicht im Karton achten sollte. Schließlich werden die Behälter übereinander gestapelt. Aus diesem Grund ist es auch sinnvoll, möglichst Kartons in einheitlicher Größe zu verwenden.

 

Fazit

Umzugskartons sind wichtige Helfer für die Übersiedelung eines Unternehmens. Man sollte jedoch nicht wahllos Teile einpacken, sondern mit Sorgfalt vorgehen. Es lohnt sich darüber hinaus, im Rahmen des Umzugs eine Entrümpelung zu starten. Somit kommen wirklich nur jene Dokumente und Gegenstände mit, die tatsächlich noch gebraucht werden. Für den Umzug sollte man sich Zeit nehmen und rechtzeitig damit beginnen.

 

 

Bildnachweis: XiXinXing /gettyimages