NSA nutzt unverschlüsselte Clouds – Datensicherheit kostet Geld

636553_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.de

Schließen Sie Ihre Cloud ab – Sicherheit durch deutsche Technologie

Velbert, 25.11.2014

Immer mehr Menschen in Deutschland nutzen Cloud-Dienste, um E-Mails, Kontakte, Termine, Fotos, Videos und Musik online zu speichern. Die virtuelle Wolke funktioniert wie eine persönliche Schublade und kann jederzeit vom Eigentümer geöffnet werden, um entsprechend Daten abzurufen.

Doch was passiert, wenn Unbefugte den Schlüssel zu dieser Schublade haben und unerlaubt persönliche Daten entnehmen? Edward Snowden rät in einem Interview, Daten nicht bei einigen Cloud Anbietern zu speichern. Doch warum nicht? Weil viele Anbieter einen unverschlüsselten Zugang auf Nutzerdaten haben, somit werden viele Speicherdienste zu einem interessanten Objekt für Geheimdienste. Noch vor kurzer Zeit wurden rund 7 Mio. Nutzerdaten eines bekannten Cloud-Anbieters gehackt.

Dabei gibt es in Deutschland Alternativen, die eine 100%ige garantierte Sicherheit bieten. netzdrive, ein Unternehmen der netzcloud-Gruppe, bietet seinen Kunden diese Sicherheit an. Die Kombination aus einer Vollverschlüsselung auf dem lokalen Rechner, Serverstandort Deutschland und das Datenschutzgütesiegel des unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz (ab V4), ist für einen Cloud Anbieter in Deutschland einzigartig.

Der Geschäftsführer von netzdrive, Robbin Kretschmer: „netzdrive speichert die Daten seiner Kunden ausschließlich in deutschen Rechenzentren. Garantierte Sicherheit und technologische Entwicklung kostet jedoch Geld und unsere Kunden sind bereit, für diese Sicherheit einen Beitrag zu zahlen. Eine kostenfreie Speicherung von persönlichen Daten kann diese Sicherheit nicht gewährleisten. Wer sein Haus vor Dieben schützen möchte, installiert auch keine kostenfreie Alarmanlage.“

Informationen zu netzdrive finden Sie unter: www.netzdrive.de/presse oder http://www.netzdrive.de

Bildquelle: Rainer Sturm  / pixelio.de