Retro – wenn Altes zyklisch wiederkehrt

kitchen-2495602_1280

Retro ist wieder in. Insbesondere die 80er Jahre sind zurück. Jedenfalls in der Medienlandschaft, in Filmen (Star Wars, Ghostbusters, ES), in Serien (Stranger Things, Lethal Weapon), in Videospielen oder in der Werbung. Verwundern muss das nicht, sind doch diejenigen, die in den 80ern ihre Kindheit erlebt haben, heute erwachsen und kreative Schaffende wie gleichzeitig kaufstarke Konsumenten. Aber auch die Kinder und Jugendlichen von heute können den Neuproduktionen ohne Nostalgiebonus etwas abgewinnen. Woran das liegt? Ein Einblick in die Branche der Designmöbel.

Das elterliche Verhalten hat auf Kinder in vielen Bereichen einen großen Einfluss – bei der Ernährung, der Bildung, bei der politischen Ausrichtung oder der Wahl des Fußballvereins. Söhne orientieren sich vor allem an ihren Vätern, Töchter an ihren Müttern. Die Pubertät, welche das Miteinander der Generationen auf den Kopf stellt, funktioniert auf den ersten Blick auch nicht mehr so wie früher.
Denn die Abgrenzung der Generationen zueinander wird immer schwieriger. Musik-, Film-, Kleidungsgeschmack, in allen Bereichen sind die Altersgruppen nicht mehr so weit auseinander wie noch vor 10, 15 oder 20 Jahren. Videospiele sind nur etwas für Jugendliche? Die Zeiten sind vorbei. Tatsächlich liegt das Durchschnittsalter von Gamern hierzulande bei über 36 Jahren, die größte Gruppe bilden die über 50-Jährigen.

Fällt der Apfel weit vom Stamm?
Unterschiede zwischen den Generationen gibt es trotzdem nach wie vor, etwa beim Kaufverhalten. Neue Lebenskonzepte, die Digitalisierung, veränderte Wertvorstellungen und Präferenzen – die jüngste Generation, so jedenfalls der vorherrschende Tenor, legt ein gänzlich anderes Konsumverhalten an den Tag. Markentreue? Davon ist kaum etwas zu spüren. Labelfetischismus? Die Zeiten scheinen vorbei.
Funktionieren Einkaufen und Konsumieren also ganz anders als bisher?
Nicht ganz. Jedenfalls wenn die neue Generation endgültig aus den Kinderschuhen heraus wächst. Älter werden heißt heimkehren – das gilt anscheinend auch für das Kaufverhalten in manchen Branchen, wie Roman Hiersig, Geschäftsführer von Lizzy Heinen, der in Meerbusch Designermöbel aus Edelstahl vertreibt, gemerkt hat. „Wir waren selbst etwas davon überrascht, dass in den letzten Monaten nicht wenige Kunden bei uns eingekauft haben, deren Eltern bereits Kunden bei uns waren“, berichtet Hiersig. Die neuen Kunden sind heute zwischen 30 und 45. Und kaufen damit wieder anders ein 16-, 19- oder 25-Jährige.
Woher Hiersig weiß, dass bereits die Elterngeneration Kunde war? Durch akribische Kundenbefragung: Wie sind Sie auf unsere Produkte aufmerksam geworden? Über das Internet oder über Zeitungswerbung sind zwar immer noch die häufigsten Antworten, aber immer öfter hört Hiersig: durch meine Eltern.

Jahrelanges Probesitzen
Woran das liegt? Roman Hiersig erklärt sich das Phänomen so: „Wer heute bei uns einkauft, hat in seiner Kindheit oder während seines Studiums genug Zeit gehabt, unsere Möbel auf Herz und Nieren zu testen. Allem Anschein nach waren die Erfahrungen nicht ganz abschreckend.“ Langlebigkeit ist immerhin ein großer Vorteil von Edelstahlmöbeln.
Psychologen ergänzen: Eine Rückkehr in die eigene Kindheit hat auch immer etwas mit Entschleunigung und Sicherheit zu tun. Vergangenheit wird dabei verklärt und überzeichnet. Nostalgie sorgt für Wohlbefinden. Das erklärt den derzeitigen Retro-Trend, und vielleicht zum Teil auch das Kaufverhalten von Hiersigs Kunden. Immerhin geht es bei der Einrichtung und bei Möbeln um das Zuhause-Gefühl, Ruhe und Entspannung.

Zurück in die Zukunft
Retro ist in. Ganz zurück auf den Stand von vor 30 Jahren möchte dann aber doch niemand mehr. „Wie jedes andere Unternehmen müssen auch wir mit der Zeit gehen“, berichtet Hiersig. „Wir versuchen, unsere Kunden auch über moderne Kanäle zu erreichen: Facebook, Instagram, Pinterest. Ohne das geht gar nichts mehr.“
Wer sich selbst davon überzeugen möchte, ob Möbel aus Edelstahl zum alten Eisen gehören oder für jede Generation etwas zu bieten haben, kann dies hier tun: www.edles-aus-edelstahl.de.