Rund 5.000 feiern Polopicknick-Geburtstag „Was hier heute abgeht, ist großartig“

Polo Picknick 2013

28.07.2013. Münster. Das Jubiläums-Polopicknick glich einer Zeitreise durch die vergangenen zehn Jahre. Es bot von jedem etwas: Strahlenden Sonnenschein, strömenden Regen, rund 5.000 begeisterte Picknicker, Party, Top-Sport mit internationalen Polostarts und wohl eines der packendsten Finale der Polopicknick-Chronik mit einem Überraschungssieg für Team Beresa / AMG.

In einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen setzte sich Beresa / AMG (HC +6) gegen den Favoriten Oeding Erdel (HC +8) mit einem hauchdünnen 6,5 zu 6 durch. Das hart umkämpfte Spiel riss Picknicker, Spieler und Polofans derartig mit, dass es zu lauten Sprechchören und Jubel kam: Eishockeyatmosphäre bei strahlendem Sonnenschein. „Wir sind eigentlich nicht so gut“, erklärte Laurens Brouns vom Team Beresa kurz nach der obligatorischen Sektdusche mit einem Augenzwinkern. „Aber wir haben unser Pokerface aufgelegt. Veni, vidi, vici!“

Veranstalter Sebastian Schneberger, der erst im vergangenen Jahr mit seinem Team Los Nocheros gesiegt hatte, belegte lediglich den vierten Platz beim Wooden Cup. Dennoch hatte er guten Grund, zu strahlen: „Naja, das mit der Titelverteidigung hat dann ja nicht so ganz hingehauen“, scherzte er. „Aber was hier heute abgeht, ist großartig.“
Damit meinte er die rund 5.000 Besucher, die gekommen waren, um die einzigartige Mischung aus relaxter Atmosphäre und wilden Spitzensport zu erleben. Nachdem es am Samstag ein Unwetter mit Vorwarnung gegeben hatte, strömten die Picknickbegeisterten insbesondere am Sonntag zum Hugerlandshof und picknickten zeitweise in bis zu sieben Reihen vor dem Spielfeld. „Es ist einfach grandios, dass die Menschen unsere Idee so gut annehmen. Es wird gepicknickt, relaxed und viele unterschiedliche Menschen kommen zusammen. Das ist einfach Münster“, so Schneberger.

Auch Dr. Farid Vatanparast, ehemaliger Boxprofi des deutschen Nationalkaders, zeigte sich begeistert: „Ich war noch nie auf einem Poloturnier, aber der Sport gefällt mir: Er ist schnell, hart und actionreich.“
Das pädagogische Boxtraining „Farid´s QualiFighting“ unter Leitung Vatanparasts war der diesjährige Charity-Zweck des Polopicknicks. Das bedeutet, ein großer Teil der Erlöse sowie zahlreiche Spenden von Besuchern und Spieler gehen dem Projekt zu. Vatanparast: „Wir wollen mit unserem Engagement Gutes tun und Menschen zusammenbringen. Und was ich hier beim Polopicknick heute sehe, ist für mich Integration pur. Das ist genau der Grundgedanke unserer Projekte.“

Das Charity-Team „Farid´s QualiFighting“ belegte den dritten Platz. Eva Brühl, „Deutschlands beste Polospielerin“, entschied die Partie gegen Team Schnitzler in der Verlängerung für Ihre Mannschaft.

Den ersten Platz beim Wooden Cup belegte die Manschaft von Team SX – Capital AG im Finale gegen Team Factory Hotel. Dritter beim Wooden Cup wurde Immomia.

 

Quelle Bilder: Veronika Faustmann, www.veronikafaustmann.com
Matthias Gruber, www.polo-looks.com