Stahl meets Kunststoff – Sicherung des Standorts Deutschland

Stanzen1

24.09.2013. Wittlich. Es ist zwar keine Elefantenhochzeit, dennoch eine innovative Zusammenlegung zweier Industriezweige. Das Unternehmen ProContur aus Wittlich hat diesen Weg erfolgreich abgeschlossen. Das Unternehmen bietet seinen Kunden Produkte aus Feinblech und Kunststoff aus einer Hand und aus einer Manufaktur.

Geschäftsführer Jens Pohlmann: „Der Mittelstand braucht Innovationen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Unser Ziel ist es, nicht als reines Fertigungsunternehmen den Markt zu bedienen, sondern auch als Berater. Wir erweitern die reine Form der Lohnfertigung mit unserer Fusion. Wir möchten, dass wir gemeinsam mit unseren Kunden Produkte entwickeln und treten dabei in beratender Form auf.“

Das Prinzip: Beratung und Produktion aus einer Hand, ermöglicht eine flexible Fertigungstiefe von kleinen und mittleren Serien auf höchsten Qualitiätsniveau. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kunde Produkte aus Feinblech oder Kunststoff anfragt. Interessant ist die Kombination beider Rohstoffe für innovative Produkte, denn das ermöglicht eine Flexibilität aus einer Hand.

Das Unternehmen ProContur ist seit 20 Jahren erfolgreich auf dem Markt und liefert Produkte für folgende Branchen: Elektronik, Displaybau, Medizin, Maschinenbau und für die Automobilwirtschaft. Durch die Zusammenlegung von Feinblech- und Kunststoffprodukten, ist ein effektiver Fertigungsablauf gewährleistet, um das Unternehmen für die kommenden Jahre gegenüber dem Ausland wettbewerbsfähig aufzustellen.

Mehr Informationen zum Unternehmen ProContur erhalten Sie unter: www.procontur.de

Gerne vermitteln wir Ihnen ein Interview oder versorgen Sie mit weiterführenden Informationen und Bildern. Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns über Veröffentlichungen auf dem Laufenden halten. Bei Online-Texten reicht uns ein Link, ansonsten freuen wir uns über ein Belegexemplar oder ein PDF.

Quelle: List Medien & Beteiligungs GmbH

Bildquelle: procontur.de