Westfalen-Lippe entwickelt sich zur aufsteigenden Tourismusregion

Sparkassen Tourismuspreis 2016

Sparkassen rufen auf zur Bewerbung des Tourismuspreis Westfalen Lippe 2016

Schwerte. Die Tourismusbranche boomt und befindet sich in einem steten Entwicklungsprozess. Das spiegelt sich auch in der Region Westfalen-Lippe. Mit dem Siegerland-Wittgenstein, Sauerland, Münsterland, Teutoburger Wald sowie dem Ruhrgebiet stellt sie ein beliebtes und vielseitiges Ziel für Urlauber dar. Im Jahr 2015 gab es rund 25 Millionen Übernachtungen in Westfalen-Lippe, was eine steigende Tendenz von 1,6 Prozent zum Vorjahr zeigt. Mit einem Branchen-Jahresumsatz von mehr als 40 Milliarden Euro (2013) und 600.000 Angestellten im Tourismusbereich trägt die Branche einen bedeutenden Beitrag zur Wirtschaftlichkeit der Region bei. Doch diese positive Entwicklung bringt einen enorm hohen Konkurrenzdruck mit sich. Hinzu kommt das sich wandelnde Reiseverhalten der Menschen. Wo früher noch seltener, dafür aber lange Reisen gebucht wurden, reist die Bevölkerung heute eher kürzer, gleichwohl aber häufiger und ist damit reiseerfahrener unterwegs. Diese Reiseerfahrung birgt einen hohen Qualitätsanspruch. Vorrangig kleine Unternehmen müssen bei dieser Entwicklung kämpfen, um nicht auf der Strecke zu bleiben. Zudem stellt die voranschreitende Digitalisierung für die kleineren Betriebe eine wachsende Herausforderung dar. Aus diesen Gründen sind kontinuierlich Innovationen und Zukunftsvisionen, speziell von Kleinunternehmern aus der Tourismusbranche, gefragt, um auf sich aufmerksam zu machen und sich von der Konkurrenz abzuheben.

Einen Anreiz zur Innovationsentwicklung stellt der Sparkassen-Tourismuspreis für Westfalen-Lippe dar. Das Projekt bietet Gastronomen, Hoteliers und anderen Vertretern aus Freizeit-, Kultur- und Tourismusbranche eine Plattform, auf welcher sie ihre neuartigen und originellen Ideen und Produkte präsentieren können. Ob Dienstleistung, Kampagne oder Qualitätssicherung – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Von Bedeutung sind die Innovation und ihre Nachhaltigkeit sowie die Authentizität und regionale Identität der Idee. Nachdem der Wettbewerb 2014 zum ersten Mal erfolgreich durchgeführt wurde, können sich dieses Jahr erneut vom 10. Mai bis 10. August 2016 Tourismusbetriebe aus der Region um den Preis bewerben.

Vornehmlich wendet sich der Wettbewerb an kleine, regionale Betriebe, denen geholfen werden soll, ihre Produkte qualitätssteigernd zu gestalten sowie effektiv und zukunftsorientiert zu vermarkten. Geschäftsführerin für Tourismus NRW e.V., Frau Dr. Heike Döll-König, sieht in dem Tourismuspreis eine große Bedeutung für die Region, welche sich in einer positiven Entwicklung für den Reiseverkehr befindet: „Wir wollen, dass diese Entwicklung auch morgen und übermorgen noch trägt. Das heißt aber auch, dass wir neue Produkte entwickeln, alte Produkte weiter entwickeln müssen, dass investiert werden muss und das vor allem mit den richtigen Konzepten. Und darauf legt dieser Preis den Blick und zeigt aber auch, dass es gelingen kann, wenn man mit guten Ideen und Mut und langem Atem die richtigen Weichen stellt.“

Hierbei nehmen die Sparkassen in Westfalen-Lippe als Träger des Wettbewerbs eine besondere Rolle ein, wie Vizepräsident des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe, Herr Jürgen Wannhoff, erklärt: „Sparkassen haben die Aufgabe sich in den Wirtschaftsregionen für ihre Wirtschaftsregion einzusetzen und die Tourismusbranche ist ein ganz wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region.  Und daher engagieren sich die Sparkassen sehr stark für den Tourismus. Allein im Jahr 2015 haben in Westfalen-Lippe 60 Prozent aller Investitionen im Tourismusbereich die Sparkassen getragen.“

Die Gewinner werden in den Kategorien „Innovation“ und „Regionale Identität“ ernannt und mit einem Preisgeld von 1000 Euro honoriert. Zusätzlich bekommen die Preisträger die Produktion eines Imagefilmes gesponsert, um langfristig von ihrem Projekt zu profitieren. Am 12. Dezember 2016 ist es dann wieder soweit und der rote Zaunkönig, Symbol des Tourismuspreises, kürt in Schwerte die Preisträger des 2. Tourismuspreises.